Matthias Unterkofler

Geboren 1978 in Graz, lernte er zuerst Klavier, dann Orgel. Das Studium der evangelischen und katholischen Kirchenmusik an der Kunstuniversität Graz schloss er mit Auszeichnung ab, ebenso das Studium Instrumentalpädagogik Orgel.

2000-2003 Leiter des Kirchenchores am Weizberg, 2001-2002 Leiter der Grazer Evangelischen Kantorei, 2002-2008 Leiter des Musikschulorchesters Weiz. Seit 2001 Leiter des Kammerchores Schielleiten, seit 2004 Leiter des Grazer Universitätschores. 2003 Gründung der Grazer Kapellknaben.

Künstlerischer Leiter der Internationalen Kammermusiktage Raumberg und des Kultursommer St. Peter am Kammersberg, musikalischer Leiter der Operettenschlossfestspiele Stadl. Jurorentätigkeit bei Chor- und Gesangswettbewerben.

 

Zu seinem dirigierten Repertoire zählen Oratorien, Orchesterwerke und Chorwerke wie z.B. J.S. Bach: Matthäus-Passion, Messe in h-Moll, Weihnachtsoratorium, Motetten, Kantaten; W.A. Mozart: Zauberflöten-Querschnitt, Messe in c-Moll, Requiem, Davide penitente, Symphonien, Eine kleine Nachtmusik, Messen; J. Haydn: Die Schöpfung, Die Jahreszeiten, Stabat Mater, Die sieben Worte, Symphonien, Messen; G.F. Händel: Messias, Judas Maccabäus, Samson, Ode for St. Cecilia´s Day; F. Mendelssohn: Lobgesang, Paulus; F. Schubert: 5. und 7. Symphonie, J. Brahms: Requiem; A. Dvorak: Te Deum, Messe in D-Dur; P.I. Tschaikowsky: Schwanensee-Suite; E.Grieg: Peer Guint Suite; L.v. Beethoven: 3. Klavierkonzert; R. Benatzky: Im weißen Rössl; E. Künneke: Der Vetter aus Dingsda, C. Zeller: Der Vogelhändler.